SprechplattenRenaissance

Wir verfolgen das Ziel der Ablösung der CD im Marktsegement Hörbuch durch die Schallplatte, die bereits vor Einführung von CD/MC als "literarische Sprechplatte" in diesem Bereich führend war. Damit unterstützen wir einen schon seit einiger Zeit beobachtbaren Trend. Wirken Sie an diesem Vorgang mit und kommentieren Sie unsere Postings.

Tuesday, April 26, 2005

Ein neuer Anfang für den Ende-von-Seite 1-Gag auf CD?

So - jetzt ist es soweit! Die CD-Industrie hat die Vorzüge des Ende-von-Seite 1-Gags wiederentdeckt und entwickelt ein digitales Medium, dass diesen bislang eindeutigen Vorzug der Sprechplatte (mehr darüber hier: http://sprechplatten.blogspot.com/2005/04/das-ende-vom-ende-von-seite-1-gag-und.html) auch für den Hörbuch-CD-Hörer genießbar macht: die beidseitige CD!!! Natürlich schon auf dem Markt (© 2004 5.1 Label Group, L.L.C., EMI Music North America, Sony BMG Music Entertainment, UMG Recordings, Inc., Warner Music Group Inc. ), natürlich noch nicht ganz ausgereift.

Zwar spart sie Platz, kostet aber durchaus Nerven. Durch ihre ungewöhnliche Dicke bricht dem Nutzer der Angstschweiß aus: Im Computer-Laufwerk rattert sie derart stark, dass fast der gesamte Rechner kaputt zu gehen scheint. Auch in den CD-Schlitz einer Autoanlage sollte eine solche Dual Disc nicht gesteckt werden. Rein geht sie ja noch, aber für raus muss eventuell die gesamte Anlage ausgebaut werden ...

heißt es dieser Tage dazu auf http://www.teleschau.de.

Die "Dual-Disc" - so nennt sich die neue CD zum Umdrehen - wird mit einer Audio-CD-Seite und einer DVD-Seite hergestellt und genügt zusammen mit der zuvor nur Vinyl und Schellack vorbehaltenden Ende-von-Seite 1-Gag-Kompatibilität schon annähernd den Anforderungen der sich heute anzeigenden Trends auf dem Hörbuchmarkt und stellt auch für uns von der SprechplattenRenaissance schon einen kleinen Kompromiss dar.

Die FAQs auf der Herstellerseite (http://www.dualdisc.com) zeigen uns aber zu unserem Bedauern, wie sehr der ausschließliche CD-Konsum bereits Generationen verblödet hat, denn eine der am häufigsten gestellten Fragen an die Hersteller ist "Wie werde ich aber erkennen können, welche Seite welche ist?" worauf man freundlich antwortet, dass die Seiten diesbezüglich gekennzeichnet sind...
Wir denken, vielleicht sollte man dennoch den Käufer, der noch nie eine Schallplatte umgedreht hat, nicht überfordern und es dann lieber doch bei einseitigen CDs bzw. DVDs belassen und das komlizierte Umdrehen den Vinyl abhörenden Experten überlassen.

1 Comments:

  • At 6:25 AM, Anonymous Anonymous said…

    Wer Vinyl verwendet ist kein "Experte" sondern ein Emo-Spinner.

     

Post a Comment

<< Home