SprechplattenRenaissance

Wir verfolgen das Ziel der Ablösung der CD im Marktsegement Hörbuch durch die Schallplatte, die bereits vor Einführung von CD/MC als "literarische Sprechplatte" in diesem Bereich führend war. Damit unterstützen wir einen schon seit einiger Zeit beobachtbaren Trend. Wirken Sie an diesem Vorgang mit und kommentieren Sie unsere Postings.

Friday, May 13, 2005

Sprechplatte im Internet I: witzeplatten.de

Wie versprochen beginnen wir heute damit unsere Links, die Sie rechts sehen können, in loser Folge eingehend vorzustellen. Damit ehren wir gleichzeitig Internetpräsenzen, die sich um die Sprechplatte und ihre Rückkehr auf den Hörbuchmarkt, verdient machen. Heute besuchen wir gemeinsam die Seite witzeplatten.de.

witzeplatten.de ist eine gut durchdachte Seite, der man die Leidenschaft ihrer Macher für das Themengebiet amerkt. Diese äußert sich z.B. darin, dass sich auf der Seite auch interessante Exclusiv-Berichte von jüngeren Auftritten von Witzeplattenstars wie Mike Krüger und Fips Asmussen befinden (wobei für uns bereits interessant war, dass die überhaupt noch auftreten), aber auch dass es sich beim "Archiv" auf witzeplatten.de nicht bloß um recherchierbare Diskographien der meisten bekannten Stars und Sternchen des humoristischen Vortrags seit der Einführung des Vinyls - mit Schwerpunkt 70er/80er - handelt, sondern die Suchfunktion gleichzeitig noch aktuelle Termine und Steckbriefe der jeweiligen Humoristen anbietet (siehe: http://witzeplatten.de/html/02_index.html) .

Ein Tipp - gehen Sie im "Archiv" in der "Entertainer-Auswahl" auch einmal auf "diverse Interpreten": dort finden Sie noch einige illustre Herrschaften, die man nicht unbedingt mit der Witzeplatte in Verbindung bringen würde, die sich aber auch zumindest einmal auf diesem Gebiet betätigt haben, z.B. den Schauspieler Hubert von Meyerinck (1896-1971) der erst auf dem Theater, von den 20er Jahren an auch ständig im Film zu sehen war, der mit einer Witzeplatte seine einmalige Könnerschaft hohe Militärs und andere hochstehende Persönlichkeiten zu karikieren für die Nachwelt verewigte. Das Cover-Scan der CBS-Platte "...selten so jelacht: zack, zack!"ist einer der vielen vergnüglichen Höhepunkte was die zahlreichen Coverabbildungen auf witzeplatten.de angeht, von denen man übrigens einige an keiner anderen Stelle im Netz finden wird.

Das unaufdringliche, aber stylische Design und benutzerfreundliche Handhabung macht auch das längere Verweilen auf den Seiten von witzplatten.de sehr angenehm. Bewertungen einzelner Platten, sofern vorhanden, sind zudem kritisch und damit für Interessierte auch wirklich hilfreich. Zudem gibt es auf den Seiten noch jede Menge schöne Gimmicks, wie z.B. den ersten Foto-Witz-Roman der Welt mit Fips Asmussen (siehe: http://witzeplatten.de/html/11_fips4.html), der selbst für Asmussen-Hasser einen Blick wert sein dürfte...

Die Macher von witzeplatten.de beschreiben auf ihrer Seite die Enstehung des Projekts übrigens folgendermaßen:

1989 begegneten sich unsere Inhaltslieferanten Jens und Holger das erste Mal in der Schule und schnell war eine absurde Gemeinsamkeit gefunden: Fips Asmussen-Kassetten zu hören.
Ab 1997 zogen Holger und Jens immer häufiger über die Flohmärkte Hamburgs, wo beide gute Musik und Hörspiele auf Vinyl suchten. Nun begann Jens außerdem wahllos Fips Asmussen-Platten zu kaufen und das alte "Humorfieber" brach wieder aus und es wurde schlimmer den je.
Nachdem Jens den Markt für die meisten Fips Asmussen- Platten abgegrast hatte, widmete er sich nun dem wahllosen Kauf von jeglichen Witzeplatten aus den 70er/80er Jahren. Hierzu gehörten schnell "Künstler" wie
Mike Krüger, Didi Hallervorden, Günter Willumeit , Otto Waalkes und Jürgen von der Lippe; wobei der Letztgenannte sicherlich der einzige ist, der auch von normalen Menschen heute noch als witzig empfunden werden kann.
Durch Holger`s Hörspiel-Kompagnon Marcus kam die Idee einer Homepage die sich mit diesem Kapitel deutschen Humors auseinandersetzt. Dieser Gedanke konnte dann erst im Herbst 2001 in die Tat umgesetzt werden, als sich unser Gitarrist Tim der gemeinsamen Band
Krumpetz als HTML-kundig erwies. Diese Mischung aus HTML-Kenntnissen, Tim`s guten Ideen für das Design, dem entsprechenden Witze- platten-Archiv im Hintergrund und vor allem genug Zeit für die Entwicklung führte dazu, daß diese Seite nun Ende Januar 2002 online gehen konnte.

Und dann heißt es noch:

Wenn nun auch Sie, verehrter Gast, dieser kranken Leidenschaft frönen und sich schwachsinnige Witze aus den 70er/80er Jahren anhören, dann wünschen wir ihnen viel Spaß beim Lesen und ansehen dieses Ergebnisses einer Idee die mal wieder, so scheint es, eine unserer Schnapsideen zu sein scheint.

Schauen Sie vorbei, auf www.witzeplatten.de.


2 Comments:

  • At 7:04 AM, Anonymous Richard said…

    Die Seite ist wirklich cool! Nur habe ich irgendwie das Gefühl, dass Sie seit Jahren nicht mehr betreut wird. Auch ein Eintrag ins Gästebuch war nicht möglich.

     
  • At 1:24 AM, Blogger SprechplattenRenaissance said…

    Die letzten Updates scheinen von Ende 2003 zu sein. Ob noch betreut oder nicht - die Seite ist und bleibt eine der herausragenden Sprechplatten-Seiten im Netz und leistet so lange sie wenigstens online ist der Renaissance jede Menge Vorschub.

     

Post a Comment

<< Home