SprechplattenRenaissance

Wir verfolgen das Ziel der Ablösung der CD im Marktsegement Hörbuch durch die Schallplatte, die bereits vor Einführung von CD/MC als "literarische Sprechplatte" in diesem Bereich führend war. Damit unterstützen wir einen schon seit einiger Zeit beobachtbaren Trend. Wirken Sie an diesem Vorgang mit und kommentieren Sie unsere Postings.

Thursday, June 02, 2005

Sprechplattenhistorie III: Die Nebenberufler (Nord)

Vom Ansager eines Bumslokals bis hin zum Polizeipräsidenten - nicht nur ausgebildete Sprecher, Schauspieler, Stars aus Kunst und Unterhaltung oder lesende Autoren haben die Geschichte der Sprechplatte geprägt, sondern auch andere zeitgeschichtlich mehr oder minder bedeutsame Personen - und zwar nicht nur als Gegenstand dokumentarischer Sprechplatten, sondern auch als Interpreten! Heute zunächst vier sehr unterschiedliche Beispiele für solche "Sprechplattenstars" im Nebenberuf aus dem Norden Deutschlands:

Gerhard Gaul, Blutrichter im "dritten Reich", später langjähriger Lübecker Stadtpräsident und Justizminister des Landes Schleswig-Holstein, las mit einschmeichelnder Erzählstimme auf der Sprechplatte „Das schmunzelnde Holstentor“, die von den „Lübecker Nachrichten" verlegt wurde, lustige Anekdoten und Geschichten aus seinem gleichnamigen Buch - u.a. über Thomas Mann, die eigene Schulzeit und Kriegszeiten. Heiteres von einem, der in seiner Vergangenheit von manchem wegen seiner Grausamkeit gefürchtet wurde - näheres hier: http://www.luebeck-history.com/os/content/view/25/2/

Der Landesdirektor der Hamburger Polizei Werner Giese besprach als gebürtiger Tilsiter für die Plattenmarke Polydor nach einigem Erfolg mit dem Vortrag von Geschichtchen aus seiner ostpreußischen Heimat im Norddeutschen Rundfunk 1979 die Platte "Erbarmung, Du, Lorbass, schläfst ja nicht" mit "Vertellchens aus Ostpreußen" - um Erinnerungen zu bewahren und Freude zu bereiten all denen, die Ostpreußen noch gekannt haben. Zuvor hatte er im Jahre 1962 bei der Hamburger Sturmflut vielen Menschen das Leben gerettet (siehe auch hier: http://www.abendblatt.de/daten/2003/08/23/199847.html)

Der Ansager aus dem Hamburger Bums "Safari" auf St. Pauli, Bernd P. Weinstein, bekam die Chance sich mit seinen Conferencen auf der Platte "Wein, Weib & Weinstein" für das Label SUFF-Records zu verewigen - ein Spaß für Hartgesottene, denn Weinstein geht nicht nur unter die Gürtellinie, sondern stellenweise sogar noch weiter (bis zum Unterirdischen). Glücklicherweise endet die Aufnahme bevor das von Weinstein zu Beginn seiner Ausführungen angekündigte "Bumsen auf der Bühne" stattfindet...

Der Schleswig-Holsteinische Ministerpräsident Uwe Barschel sprach seine eigene polit-satirische Version von Loriots Karneval der Tiere auf der ersten Platte, die zum Schleswig-Holstein-Musikfestival erschien - übrigens wirkten auch Will Quadflieg und Altbundeskanzler Helmut Schmidt an dieser Live-Produktion mit. Das Doppelalbum trägt den Namen "SHMF - Edition Nr.1: Die Gründung" (gefunden haben wir dieses Beispiel hier: http://www.meinesammlung.com/php/details/13915/Schallplatten-Klassik).

Dies sind nur illustre 4 Beispiele von vielen "nebenberuflichen" Sprechplattenstars aus dem Norden Deutschlands - demnächst werden wir diesen kleinen Überblick mit Beispielen aus dem Süden fortsetzen.

2 Comments:

Post a Comment

<< Home